So wirst du die beste Mutter Aller Zeiten

mellicookinGASTARTIKEL: Meine wundervolle Schwester Melli  von Caramel Secrets schreibt auf ihrem Blog darüber  wie du es aus der Diätspirale schaffst ohne den gefürchteten Jo-Jo Effekt zu erleben. Sie   zeigt Frauen wie sie es schaffen nach einer     Diät erfolgreich schlank zu bleiben ohne auf    leckeres Essen und Lebensqualität zu verzichten.In dem heutigen Beitrag schreibt Melli darüber  das wir Mütter es uns immer unnötig schwer      machen perfekt zu sein um in das "Idealbild"   einer modernen Mutter zu passen. Warum tun wir  das eigentlich? Auf geht's.

 

Ich selbst habe keine Kinder. Ich hoffe, das disqualifiziert mich jetzt nicht gleich, mich mit dir zu unterhalten. Ich bin trotzdem eine Frau und habe meine Beobachtungsgabe, meine beruflichen Erfahrungen als Kinderkrankenschwester und einige Freunde und Verwandte mit Kind & Kegel. Was ist mir in den letzten Jahren so aufgefallen? Mütter wollen nicht nur gute Mütter sein. Sie wollen perfekt sein. Aber was ist denn eigentlich eine perfekte Mutter?

 

Ist das eine Frau, die nach der Geburt sofort wieder superschlank ist, so wie es uns die Prominenten-Mütter schamlos vorführen? Ist das eine Frau, die gleichzeitig ihre Wohnung (warte mal…nein, ihr Haus) super sauber hält, die Kinder zu braven Bürgern erzieht, und für ihren Partner noch total sexy bleibt? Ist das eine Frau, die nebenbei noch hart arbeiten geht, denn das Geld von einem Gehalt reicht heutzutage schon lange nicht mehr aus? Ist das eine Frau, die dazu auch noch Zeit findet, sich einmal pro Woche mit ihren besten Freundinnen (natürlich hat diese perfekte Mutter auch noch mehrere beste Freundinnen) einen netten Mädelsabend macht?

 

Sag mal..kennst du eine Frau die das alles regelmäßig schafft? Gibt es diese Person überhaupt? Und warum versuchen wir, einem Ideal hinterherzurennen, das es anscheinend nur im Film und Fernsehen gibt? Ist es nicht unverschämt von den Medien, uns ein angebliches Ideal vorzuführen, das es im echten Leben nicht gibt? Wollen sie, dass wir uns schlecht fühlen? Mit Absicht?

 

Es ist als würden Mütter heutzutage an einem Perfekte-Mutter-Marathon teilnehmen…der niemals endet. Ist das nicht auf Dauer anstrengend? Warum versuchen wir besser als unsere Nachbarin zu sein, anstatt einfach die beste Version von uns selbst zu sein? Sicherlich weil uns niemand erzählt, dass es auch bei weitem ausreicht, die beste Mutter zu sein, die WIR sein können. Wir müssen nicht die beste Mutter der Welt sein. Oder die beste Mutter in unserem Dorf. Oder die “bravsten” Vorzeigekinder haben. Es gibt dafür später keinen Orden, wenn die Kinder ausziehen oder wenn wir mit Mitte dreißig an einen gefährlichen Burnout-Punkt kommen, weil wir einfach nicht mehr mithalten können.

Das ist in meinen Augen nicht erstrebenswert. Und vor allem: Was lebst du deinen Kindern mit dieser Einstellung denn vor? Wir lassen uns viel zu sehr von außen beeinflussen. Durch Fernsehen, Kinofilme, Medien und auch durch unsere Nachbarn und deren Kinder. Vielleicht ist es menschlich. Aber es ist auch menschlich, eine eigene Meinung zu haben und so zu leben, wie es uns und unserer Familie gut tut. Ganz individuell. So individuell, wie wir eben als Menschen sind.

Mit der Figur und der Ernährung ist es das Gleiche. Wir wollen dazugehören und essen einfach das, was alle Menschen um uns herum auch essen. So entgehen wir dummen Fragen und Kommentaren von Kollegen, Nachbarn und Verwandten. Gleichzeitig werden wir täglich mit ungesunden Essensvorschlägen und Barbie-Idealvorstellungen bombardiert. Wenn wir das tun, was andere Menschen erwarten, ist uns deren Akzeptanz sicher. Wir sind schließlich soziale Lebewesen und eine Ausgrenzung von der Gruppe bedeutete früher den sicheren Tod. Wir machen eben das, was alle machen und bekommen keinen “Ärger”. Aber zu welchem Preis? Wenn wir das tun, was alle anderen um uns herum auch tun, dann bekommen wir auch dasselbe Ergebnis.

 

Wenn wir uns mit anderen Frauen vergleichen, fühlen wir uns schlecht. Was passiert dann? Innere Resignation. Wir geben auf. Wir geben dann unser Geld beim Bäcker aus und kaufen für die Kinder bequeme Babygläschen. Am Abend futtern wir gedankenlos Gummibärchen, Chips und Twix in uns hinein. Danach fühlen wir uns wieder schlecht. Verstehe mich nicht falsch: Nicht alle Babygläschen sind schlecht für Kinder. Es braucht eben ein bisschen mehr Mühe, bis du hochwertige findest. Lies dazu immer die Zutatenliste. Gleichermaßen gilt: nicht alles Süße ist schlecht für dich und deine Figur. Wenn du bereit bist, deine Süßspeisen aus hochwertigen Zutaten selbst herzustellen, kannst du natürlich abnehmen und gleichzeitig deinen Kindern ein tolles Beispiel sein. Nebenbei stärkst du die Gesundheit deiner ganzen Familie.

 

Warum solltest du das tun wollen? Wenn du kein gutes Beispiel für deine Kinder sein möchtest, dann werden es unweigerlich die Gesellschaft und andere Menschen sein.

 

Und wenn du dich heutzutage mal bewusst umsiehst, dann merkst du schnell, was minderwertiges Essen, gesellschaftlicher Druck und fehlende gute Vorbilder alles anrichten: Chronische Erkrankungen, Burnout, Diabetes, Mobbing, Kinder mit ADHS, Allergien, mangelndes Selbstwertgefühl usw. Ohne ein gutes Vorbild zu Hause formen Werbung und Gruppendruck die Zukunft deiner Kinder. Was kannst du dagegen tun?

 

Arbeite an dir selbst und lerne die beste Mutter (der bester Mensch) zu sein, die DU sein kannst. Egal was die Nachbarn oder die Medien sagen. Du kannst zum Beispiel lernen, dir Zeit für dich zu nehmen und dir Hilfe zu holen, wenn es dir zu viel wird. Du kannst lernen, hochwertiger zu kochen, um deine alte Figur wiederzubekommen anstatt ständig auf die Waage zu steigen und eine Diät nach der anderen auszuprobieren. Du kannst lernen, dich und deinen Körper im Alltag mehr zu bewegen und zu respektieren und dadurch deinen Kindern eine gutes Vorbild  sein. Du kannst somit jederzeit aus dem Perfekte-Mutter-Marathon aussteigen und hast gleichzeitig nichts verloren.

 

Danke Melli für deinen wundervollen Beitrag. Ich hoffe viele  Mütter fühlen sich nun inspiriert einfach nur IHR Bestes zu geben und nicht mehr den „Idealen“ der Gesellschaft nach zu eifern. Wenn du mehr über Melli erfahren willst, dann empfehle ich dir sie jetzt auf ihrem Blog www.caramelsecrets.de zu besuchen, dir „Das Rezeptheft“ kostenlos herunter zu laden. Darin findest du tolle und einfache Rezepte zum nachkochen. Gleichzeitig hast du dich für ihren Newsletter angemeldet um kein Update mehr von ihr zu verpassen. Tolle Videos warten auf dich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.