Schlafmangel macht dick! – Sleep Smarter

Hast du heute gut geschlafen?

Vor etlichen Jahren habe ich diesen Satz schon mal gehört. Ich weiss noch ganz genau was ich mir da gedacht habe: „Klar ist das so, denn wer lange pennt, hat weniger Zeit zum Essen“
Dieser Bericht der damals darüber im Fernsehen lief, habe ich nur halbherzig angehört. Daher weiss ich gar nicht wirklich worum es ging. Ich habe nach dem Headline sofort mein Urteil gefällt ( Blödsinn) und auf Durchzug geschaltet.

Ich kann nicht schlafen

Es ist 00:30 und ich liege im Bett und bin hell wach. Ich versuche eine bequeme Schlafposition zu finden doch gelingt es mir nicht. Viele Gedanken rauschen durch meinen Kopf und ich kann sie irgendwie nicht abstellen. Ich wälze mich hin und her. Von Rücken auf Bauch auf die Seite nichts passt so recht. Das nächste Mal als ich auf mein Handy schaue ist es schon nach 1:00 Uhr und ich denke mir so ein Misst ich muss ich ein paar Stunden schon wieder aufstehen. ICH MUSS JETZT SCHLAFEN.
Irgendwann endlich eingeschlafen werde ich von einer Blaskapelle aus dem Schlaf gerissen. Ja du hast richtig gelesen eine Blaskapelle. Es ist Faschingszeit und ich bin (was ich heute weiss) in die Fasnachts-Hochburg gezogen. Es ist genau 4:00 Uhr morgens und ich fasse es nicht das ich eine Blaskapelle vor meiner Haustür höre die den Fasching eingeleutet. Ich sage noch: „Ist das euer Ernst!“ und versuche schnellstmöglich wieder einzuschlafen.

Gott sei Dank haben sie nicht lange gespielt und ich konnte schnell wieder in den Schlaf finden. Doch um 5.30 Uhr klingelt wider der Wecker um wieder in den Tag zu starten.
Ich bin so was von groggy doch es hilft alles nichts. Meine Kleine muss in die Krippe und ich ins Büro. Morgens mache ich alles gerne gemütlich deshalb gebe ich mir für meine komplette Morgenroutine 1,5 Stunden bevor ich das Haus verlasse. Ich bin müde doch fit genug um einen knapp 70 km langen Arbeitsweg anzutreten. Aber ich merke das ich definitiv zu wenig geschlafen habe.

 

Die Heisshungerattaken

Im Büro angekommen habe ich das grosse verlangen nach etwas Süssem. Also esse ich ein Süsses Frühstück. Ein Schokohörnchen. Nicht gerade nahrhaft noch gesund doch genau das was ich jetzt will also gönne ich mir das auch. Das es mich nicht lange satt halten würde war mir schon vorher klar.
Um mein schlechtes Gewissen etwas zu beruhigen habe ich aus dem Obstkorb im Büro mir zwei Stück Obst geholt.

Gleich ist 12:00 Uhr und es geht mit meinen Kolleginnen zum Mittagessen. Ich hole mir ein Menü mit Nachtisch.

Danach geht’s wie immer zum Kaffee. Ich habe wieder so ein Heisshunger auf Süsses obwohl ich erst gerade gegessen hatte und einen süssen Nachtisch hatte.

 

Die Erkenntnis

Ich sagte schon zu mir selbst: „Was denn mit dir los?“ Da dämmerte es mir. Erst ein paar Tage zuvor habe ich ein Buch über die Wichtigkeit von gutem Schlaf gelesen und welche Konsequenzen schlechter Schlaf auf unsere Gesundheit haben kann.

Unter anderem stand darin dass es normal ist das man bei Schlafmangel oder schlechter Schlafqualität dazu neigt Heisshunger auf Süsses zu haben. Unser Gehirn funktioniert mit einfacher Glucose. Wenn wir schlecht schlafen bekommt unser Gehirn im Laufe der Nacht nicht genug Glucose um dann Mühelos am nächsten Morgen zu funktionieren. Deshalb signalisiert er dir: „Hey, ich brauch Treibstoff, iss etwas Süsses“ Einfache Glukose finden wir eben am einfachsten in Süssigkeiten.

 

Jetzt macht dieser Satz «Schlafmangel macht dick» für mich Sinn. Wenn wir unter chronischem Schlafmangel oder langanhaltender schlechter Schlafqualiät leiden, werden wir dazu neigen mehr Süsses oder generell schlechte Entscheidungen in Sachen Ernährung übern Tag zu treffen. Das wiederum führt zu Gewichtszunahme.
Wer ebenfalls viel Trainiert und wenig schläft tut seinem Körper damit nichts Gutes. Denn gerade im Schlaf erholt und regeneriert sich Dein Körper. Erst im Schlaf werden die Fettpölsterchen abgebaut und über das Lymphsystem abtransportiert. Wenn Du deinem Körper diese wichtige Ruhephase nicht gönnst, kann dein Körper die notwendigen Funktionen nicht durchführen und das Training war praktisch um sonst.

 

Mein Erlebnis war mein persönlicher Beweis das Schlafmangel zu Heisshunger führt. Ich war wirklich erstaunt. Damit konnte ich leben denn ich wusste das mein Körper ganz normal reagiert und habe ihm an diesem Tag einfach das gegeben was er braucht (Süsses).
In der nächsten Nacht konnte ich viel besser schlafen. Ich bin erfrischt und erholt aufgewacht. Hatte kein Heisshunger auf Süsses und konnte meine gesunde Ernährung wie gewohnt fortsetzen.

 

1db9c7f2-baf5-4eb5-b69a-95e20d88caca

 

Qualität statt Quantität

Das Buch das ich gelesen habe heisst «Sleep Smarter, 21 Proven Tips to Sleep Your Way To a Better Body, Better Health and Bigger Success (Hier der Link zur aktualisierten Version mit noch detaillierteren Erkenntnissen) . Leider gibt es dies noch nicht auf Deutsch (ich wünsche mir das dies bald der Falls sein wird) aber auf Amazon kannst du es auf Englisch bestellen. Darin findest du 21 umsetzbare Alltagstipps für eine bessere Schlafqualität. Denn darauf kommt es an und nicht unbedingt auf die Anzahl der geschlafenen Stunden.

Das heisst jetzt nicht das du mit 4 Stunden Schlaf pro Nacht auskommen kannst doch es kann sein das Du 8-10 Stunden schläfst und dich trotzdem müde und

groggy am nächsten Tag fühlst. Sollte das so sein, weisst Du das dies an der Schlafqualiät liegt.

Ich sehe Schlaf in einem neuen Licht und habe gelernt guten Schlaf viel besser zu schätzen. Gepaart mit einer guten gesunden Ernährung fühle ich mit vergleichsweise weniger Schlaf fit und erholt.

Ich wünsche Dir heute Nacht einen erholsamen Schlaf und schöne Träume.

Hattest du auch ähnliche Erlebnisse oder hast eine ganz andere Meinung zu diesem Thema? Dann freue ich mich schon darauf deinen Kommentar unten zu lesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.